Ewig lacht das Timmelsjoch, der Rettenbach Gletscher, Innsbruck und Stift Stams …

DIE ÖTZTAL CLASSIC

So in der Mitte der Oldtimer Jahreszeit, also Anfang August, hat man als Liebhaber klassischer Fahrzeuge die größte Auswahl an Oldtimer Veranstaltungen. Was ist der Reiz sich für jene zu entscheiden oder für die andere? Warum sollte man einmal bei der Ötztal Classic dabei gewesen sein? Das Ötztal, ja, steht für Skifahren, Radfahren, Bergsteigen, Kulinarik, Natur. Aber im Ötztal leben wohl auch die motorsportverrücktesten Menschen. Sie leben Motorsport in allen Nuancen. Jung und alt ist infiziert.

19. Ötztal Classic am 4./5. August 2017

Ehe der Copilot im Roadbook die erste Seite umblättert, ist der Pilot 100 Kurven gefahren. Gestartet wird am Freitag, den 4. August in Oetz am Fuße des 3007 m hohen Acherkogels. Dieser ist der nördlichste 3000 Meter hohe Gipfel in den Alpen. Gleichzeitig ist er der höchste Berg, gemessen vom Fuße des Berges bis zur Spitze. Oetz liegt auf 800 m.

Fordernd, vibrierend, prickelnd und verführerisch …

Die Ötztal Classic zeigt gleich ihr wahres Gesicht: Es beginnt mit Serpentinen, aussichtsreichen Plattformen und einer zünftigen Hüttenmahlzeit in der Hühnersteige, an der Mautstelle der Ötztaler Gletscherstraße gelegen, die als die höchste Panoramastraß der Alpen gilt. Darauffolgend wird der Crosspoint mit dem Top Mountain Motorradmuseum an der Timmelsjochstraße angesteuert. Der geschulte Blick der Oldtimerliebhaber wird besondere, einzigartige Fahrzeuge zu sehen bekommen. Die Rastenden lassen den Blick durchs Ötztal hinaus schweifen um am Horizont Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze, zu erahnen.

Ein alpines Hörspiel der Motoren – energiegeladen für alle Sinne

In der Pause schmiegen sich die startbereiten Oldtimer entlang der hohen Felswände des Urgesteins. Aufgefädelt wie Ölmoleküle, die nach dem Starten des Motors durch die Kanäle des Motorblocks, durch die Bohrungen der Kurbelwelle gepresst werden und die Zylinderwände schmieren. Nervöse Piloten erzeugen Gas Stöße in unregelmäßigem Rhythmus. Diese Ansaug- und Auspuffgeräusche verteilen sich in Windeseile in der grandiosen Bergwelt. Um vielfach verstärkt, als klingendes Echo wiederzukehren. Ein alpines Hörspiel, energiegeladen und alle Sinne erreichend.

Durch Innsbrucks historische Gassen

Einen Tag später wird dieses Echo der Motoren in den engen, historischen Gassen der Innsbrucker Altstadt wieder zu hören sein. Den Blick auf das weltberühmte Goldene Dachl gerichtet, wird die vibrierende Luft durch den Applaus und das staunende OHHHHH- AHHHHH tausender Stimmen von erwartungsfrohen Touristen aus aller Welt verstärkt. Die Motorengeräusche suchen sich mühsam den Weg zu den Fassaden der bewunderten Altstadthäuser, um als Widerhall wahrgenommen zu werden. Das Zuschauerinteresse steigert sich, wenn die Oldtimer durch die Maria-Theresien-Straße pilotiert werden. Es ist dies das Zentrum der Fußgängerzone und Innsbrucks Prachtstraße.

Für Experten und Amateure

Die Ötztal Classic als Zweiklassen-Veranstaltung

Auf die Teilnehmer warten sportliche 36 Wertungsprüfungen, verteilt auf 270 Kilometer. Die Ötztal Classic zählt zur Punktewertung beim ÖMVV Cup. Es gibt eine Amateur-Wertung und eine Expert-Driver Wertung, ebenso Teamnennungen. Veranstalter ist der Oldtimerclub Ötztal.

Hier geht’s zur Anmeldung

Oldtimer Club Ötztal

Perfekte Organisation – Oldtimer Club Ötztal

Der Oldtimer Club Ötztal wird bei der Veranstaltung neben der sportlich einwandfreien Abwicklung auch auf kulinarische und gesellschaftlich-kulturelle Aspekte großen Wert legen. Das Ziel ist erreicht, wenn Sie als Teilnehmer 2017 im Jahr 2018 mit Freunden wieder zu uns kommen wollen, um an der 20. Ötztal Classic einen der limitierten Startplätze zu erlangen. Die Startliste wird dann ca. zwei Wochen vor der Veranstaltung online publiziert. Die Startplätze sind bei der 19. Ötztal Classic auf 70 Fahrzeuge limitiert. Auf starren Achsen, schmalen Reifen, mit einem Kerzenleuchten in den Augen grüßt recht blattgefedert, aber herzlich der Oldtimer Club Ötztal.